Optional

Der Koala - Steckbrief

Der Koala - Steckbrief


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Steckbrief

Name: Koala
Weitere Namen: Aschgrauer Beutelbär
Lateinischer Name: Phascolarctos cinereus
Klasse: Säugetiere
Größe: 60 - 80cm
Gewicht: 4 - 12kg
Alter: 8 - 15 Jahre
Aussehen: silber-grau
Geschlechtsdimorphismus: Ja
Ernährungstyp: Pflanzenfresser (herbivor)
Nahrung: Eukalyptusblätter
Verbreitung: Australien
ursprüngliche Herkunft: Australien
Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
Lebensraum: offene Wälder
natürliche Feinde: Dingos, Raubvögel, Schlangen
Geschlechtsreife: mit 2 - 4 Jahren
Paarungszeit: Oktober - Februar
Tragzeit: 28 - 35 Tage
Wurfgröße: 1 Jungtier
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Gefährdet
Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über den Koala

  • Koalas fressen ausschließlich Eukalyptusblätter und Eukalyptusrinde.
  • Die Gesamtpopulation der Koalabären in Australien wird auf 60.000 Tiere geschätzt. Deshalb wird der Koala von der Weltnaturschutzunion (IUCN) als gefährdete Tierart eingestuft.
  • Koalas schlafen jeden Tag über 18 Stunden, um Energie zu sparen. Die restliche Zeit wird mit der Nahrungsaufnahme verbracht.
  • Nach der Geburt krabbelt das Jungtier in den Beutel der Mutter und verbleibt dort mindestens 6 Monate.
  • Koalas sind neben Kängurus die bekanntesten Vertreter der Beuteltiere.
  • Der Name "Koala" stammt von den Aborigines und bedeutet "trinkt nicht". Das stimmt allerdings nur bedingt. Zwar nimmt der Koala über seine Nahrung einen großen Anteil an Flüssigkeit auf, kann damit aber nicht seinen gesamten Flüssigkeitsbedarf decken.
  • Koalas haben ein schlechtes Immunsystem und sind besonders anfällig für Viren- und Bakterieninfektionen.
  • Das Repertoire von Lautäußeren ist umfangreich. Koalas können bellen (um Paarungsbereitschaft zu signalisieren), schreien (als Warnruf für andere Koalabären) und summen (bei der Interaktion mit Jungtieren).
  • Buschfeuer sind für Koalas fast immer gleichbedeutend mit dem Tod, denn sie sind zu langsam, um vor Feuer flüchten zu können.
  • Koalas zeigen ein ausgeprägtes Revierverhalten.
  • Die Zoohaltung von Koalas verursacht einen immens hohem Kostenaufwand, da Koalas nur frische und ganz bestimmte Eukalyptusblätter fressen. Aus diesem Grund müssen täglich frische Eukalyptuspflanzen aus Australien eingeflogen werden.


Video: Koala Nachwuchs im Zoo Duisburg (Kann 2022).