Informationen

Der Eulenfalter - Steckbrief

Der Eulenfalter - Steckbrief


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Steckbrief

Name: Eulenfalter
Weitere Namen: Eulen
Lateinischer Name: Noctuidae
Klasse: Insekten
Größe: 0,5 - 30 cm (Spannweite)
Gewicht: ?
Alter: ?
Aussehen: artabhängig
Geschlechtsdimorphismus: Nein
Ernährungstyp: artabhängig
Nahrung: Blut, Beeren, Obst, Nektar
Verbreitung: weltweit
ursprüngliche Herkunft: unbekannt
Schlaf-Wach-Rhythmus: dämmerungs- und nachtaktiv
Lebensraum: Feuchtgebiete, Wiesen, Wälder
natürliche Feinde: Fledermaus, Spinnen, Vögel
Geschlechtsreife: mit der abgeschlossenen Entwicklung zum Falter
Paarungszeit: art- und ortsabhängig
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Nein
Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über den Eulenfalter

  • Die Eulenfalter oder Noctuidae beschreiben eine sehr artenreiche Familie von Schmetterlingen, die in Europa, Asien, Amerika, Afrika und Australien weit verbreitet sind.
  • Weltweit existieren über 3500 bekannte und beschriebene Arten von Eulenfaltern, mehrere hundert Arten sind in Mitteleuropa beheimatet.
  • Diese mit Ausnahme weniger Arten nachtaktiven Schmetterlinge besiedeln je nach Verbreitungsgebiet sowohl Wälder unterschiedlicher Klimazonen als auch Feuchtgebiete.
  • Die meisten Arten sind äußerst robust und widerstandsfähig. Viele Eulenfalter sind frostunempfindlich und können in Mitteleuropa daher sogar in kalten Winternächten beobachtet werden.
  • Die Raupen ernähren sich je nach Art von unterschiedlichen krautigen Pflanzen, Nadel- und Laubbäumen sowie von unterschiedlichen Sträuchern. Manche Arten leben auch von Wurzeln und Knollen, die unterirdisch wachsen.
  • Die erwachsenen Falter ernähren sich von Obst, Beeren oder Nektar.
  • Einige in Südostasien beheimatete Arten sind Blutsauger, die einen mehreren Millimeter langen Stechrüssel besitzen und damit in die Haut ihres Wirtes eindringen, um an ihre Nahrung zu gelangen. Zu den Wirten zählen sowohl verschiedene Säugetierarten als auch der Mensch. Für den Menschen sind diese Eulenfalter als Überträger verschiedener Krankheitserreger von Bedeutung.
  • Andere Arten, vor allem deren Raupen, richten in der Land- und Forstwirtschaft erhebliche Schäden an.
  • Eulenfalter können je nach Art Flügelspannweiten von bis zu dreißig Zentimetern erreichen, wobei die mitteleuropäischen Arten nur wenige Zentimeter groß sind.
  • Die meisten Vertreter dieser Schmetterlingsfamilie zeigen eine unauffällige, eher gräuliche oder bräunliche Grundfärbung mit verschiedenen Musterungen oder Augenflecken. Es existieren jedoch auch Arten, deren Flügel mit Linien, Flecken oder Punkten in leuchtenden Farben wie Gelb, Blau oder Grün übersät sind.
  • Allen Eulenfaltern ist ihr langgestreckter und kräftiger Körperbau gemeinsam.
  • Wie die erwachsenen Eulenfalter können auch die Raupen in ihrem Aussehen stark variieren. Einige Arten sind dicht behaart, andere tragen vereinzelte lange oder kurze Haare.
  • Manche Raupen der Eulenfalter ernähren sich von jenen anderer Schmetterlingsarten oder sind sogar Kannibalen.
  • Viele Raupen des Edelfalters dienen Schlupfwespen als Nahrungsquelle. Zu den wichtigsten Fressfeinden der Raupen und erwachsenen Falter zählen vor allem Fledermäuse und verschiedene nachtaktive Säugetiere.


Video: "Der größte Schmetterling der Welt"-Ein Video von Wolfgang Schmökel (Kann 2022).