Information

Menschliche Wirbelsäule: Ist das Steißbein wirklich verwachsen?

Menschliche Wirbelsäule: Ist das Steißbein wirklich verwachsen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Prolog: In diesem Beitrag geht es um das erwachsene (sagen wir 20 Jahre alte) menschliche Skelett; Ich interessiere mich nicht besonders für Säuglingsskelette.

Die menschliche Wirbelsäule besteht aus Hals-, Brust-, Lenden-, Kreuz- und Steißbeinwirbeln

Bildquelle


In meinem Schulbuch (das in der Vergangenheit falsche / veraltete Informationen enthält) heißt es:

Die Steißbein besteht aus 4 Steißbeinwirbel, die zu einem einzigen Knochen verwachsen sind.

In diesem Wikipedia-Artikel heißt es jedoch:

Die meisten Anatomiebücher geben fälschlicherweise an, dass das Steißbein bei Erwachsenen normalerweise verwachsen ist. Tatsächlich hat sich gezeigt, dass das Steißbein aus bis zu fünf separaten Knochensegmenten bestehen kann, wobei die häufigste Konfiguration zwei oder drei Segmente sind.

Ist Wikipedia richtig?

Wenn ja, was ist die (häufigste) Anzahl von Knochen das die Wirbelsäule ausmacht? Ist die Anzahl der Wirbel dass die Wirbelsäule anders sein wird?


Dieser andere Wiki-Artikel scheint besonders umstritten zu sein:

Ein ausgewachsener Erwachsener hat 30 Knochen in der Wirbelsäule, während ein Kind 33 haben kann.

  • Die Halswirbel (7)

  • Die Brustwirbel (12)

  • Die Lendenwirbel (5)

  • Die Sakralwirbel (5 bei der Geburt, später verschmolzen in einer)

  • Die Steißbeinwirbel (5 Bei der Geburt verschmelzen einige oder alle Knochen miteinander, aber es scheint eine Meinungsverschiedenheit zwischen den Forschern darüber zu geben, was die häufigste Zahl sein sollte. Manche sagen, das häufigste ist 1, andere sagen 2 oder 3, mit 4 am wenigsten wahrscheinlich sein. Es wird gezählt als 1 In diesem Artikel.)

Ich verstehe, dass die Anzahl der Hals-, Brust- und Lendenwirbel beim Menschen kaum oder gar nicht variiert, so dass sie insgesamt ausmachen $mathrm{7+12+5 = 24}$ Wirbel/Knochen (in diesem Fall glaube ich, dass "Wirbel" und "Knochen" synonym sind).

Angenommen, das Kreuzbein ist wirklich einer fusionierter Knochen (meine Frage betrifft das Steißbein, daher werde ich die Anatomie des Kreuzbeins in diesem Beitrag nicht in Frage stellen), der aus fünf Wirbeln besteht (ich denke, es gibt hier eine Knochen-Wirbel-Unterscheidung, also sind sie nicht dasselbe)

In diesem Fall sind die zervikalen, thorakalen, lumbalen und sakralen Beiträge $mathrm{ 24 + 1 = 25}$ Knochen, oder $mathrm{ 24 + 5 = 29}$ Wirbel. (Rechts?)

Laut dem oben zitierten Wikipedia-Artikel (dem zweiten) Erwachsene menschliche Wirbelsäule hat 30 Knochen.

Das Steißbein trägt also dazu bei $mathrm{30 - 29 = 1}$ Knochen zur Wirbelsäule, oder $mathrm{30 - 25 = 5}$ Wirbel zur Wirbelsäule.

Mit anderen Worten, der zweite Wiki-Artikel impliziert, dass das Steißbein ein einzelner (verschmolzener) Knochen ist. Der erste Artikel besagt jedoch, dass das Steißbein wirklich aus 3-5 (sagen wir durchschnittlich 4) Knochen besteht.

Das ist erschreckend widersprüchlich.


Wenn die Feinheiten meiner Frage verloren gegangen sind, werde ich sie hier neu formulieren:

1) Ist das Steißbein ein einzelner Knochen oder mehrere Knochen?

2) Wie viele Knochen gibt es in der Wirbelsäule eines erwachsenen Menschen?

3) Wie viele Wirbel gibt es in der Wirbelsäule eines erwachsenen Menschen?


Der Wikipedia-Artikel verlinkt auf zwei Artikel. Der erste Artikel enthält Daten von 120 schmerzfreien und 51 betroffenen Patienten mit Angaben zur Anzahl der Steißbeinsegmente in jedem. Aus ihren Prozentsätzen können wir eine sinnvolle Näherung der Segmentverteilungen zurückrechnen:

  • 1 Segment: 7%
  • 2 Segmente: 51%
  • 3 Segmente: 38%
  • 4 Segmente: 4%

2 oder 3 Segmente machen also fast 90% der Bevölkerung aus. Angesichts der Tatsache, dass nur 7% der Probanden ein Steißbein mit einem einzigen Element hatten, denke ich, dass es sicher ist, das Steißbein normalerweise aus mehreren Elementen zu nennen.

Ob Sie auf diese mehreren Elemente einen einzelnen Bone beziehen, ist weitgehend ein semantisches Argument. Da es Variationen gibt, erscheint es sinnvoll, die Ansammlung 5 von variabel verwachsenen Endwirbeln als "Steißbein" zu bezeichnen.

Als praktizierender Anatom würde ich sagen, dass es 29 Wirbel gibt, wie in 29 Wirbelelementen (aber 29 Ossifikationszentren kann man nicht sagen, da jeder aus mehreren Zentren besteht). Diese verschmelzen zu 24 freien Wirbeln, dem Kreuzbein (5 verwachsene Wirbel) und einem Steißbein, das variabel verwachsen ist.


lass uns der Reihe nach antworten.

  1. Ist das Steißbein ein einzelner Knochen oder mehrere Knochen?

Antworten Jawohl, Ein Bone ist keine konkrete Definition und kann verwendet werden, um die Anzahl der Elemente oder die Anzahl der beitragenden Elemente zu beschreiben. Knochen ist eher eine Definition von Material als von Objekten. Mein Lieblingsbeispiel ist der verschmolzene Säugetierkiefer, der aus einem oder zwei Knochen (zwei verschmolzenen Zähnen, einem Unterkiefer) oder zwei Knochen (zwei verschmolzenen Zähnen) bestehen kann. Selbst die Verwendung der Wortelemente kann verwirrend sein. Wie viele Dinge in der Biologie kümmert sich die Natur nicht um unsere Versuche, zu definieren und zu kategorisieren.

  1. Wie viele Knochen gibt es in der Wirbelsäule eines erwachsenen Menschen?

26 -35 abhängig von der Person und der Verwendung des Begriffs.

  1. Wie viele Wirbel gibt es in der Wirbelsäule eines erwachsenen Menschen?

dieser ist einfach, 34-35 für die meisten Leute. Die Variation liegt daran, dass nicht jeder alle Steißbeinwirbel entwickelt. Verwachsene Wirbel werden immer noch als mehrere einzelne Wirbel gezählt. Deshalb haben wir für das verschmolzene Element, das Kreuzbein, einen eigenen Begriff oder fügen den Deskriptor "verschmolzen" an. Dies kommt in der Paläontologie häufig vor, da Tiere die Anzahl ihrer Wirbel und ihre Verteilung im Laufe ihrer Entwicklung ändern. Sauropoden sind besonders dafür bekannt, Wirbel über Segmente hinweg auszutauschen.


Menschliches Muskel-Skelett-System

Zentrale Höhle des Knochens, in der rotes und gelbes Mark gespeichert sind.

Befindet sich hauptsächlich im Knochenschaft (Diaphyse).

Funktion: Fettspeicherung und Bildung roter Blutkörperchen.

Poröser Knochen:

Gefunden an den erweiterten Köpfen von Röhrenknochen und findet sich in der gesamten Innenhöhle von Röhrenknochen. Hier befinden sich Arterien und Venen in den Knochen.

Geringe Dichte (hat viele „Räume“), aber aufgrund der „Gitter“-Struktur immer noch stark. Verhindert, dass der Knochen zu schwer wird.

In einigen Knochen sind die Räume mit rotem Knochenmark gefüllt, wo die Produktion von Blutkörperchen stattfindet

Funktionen: Produktion von Erythrozyten und Lieferung von Sauerstoff und Nährstoffen

Dichtes, gelartiges Bindegewebe aus Kollagen.
Knorpel findet sich an den Enden langer Röhrenknochen an Gelenken, zwischen Rippen und Brustbein, dem Ohr, der Nase, der Luftröhre und den Bronchien (Knorpelringe) sowie zwischen den Bandscheiben.
Funktionen: Stoßdämpfung und sorgt für reibungsfreie Bewegung.

  • Unbeweglich – verschmolzene Gelenke des Schädels
  • Leicht beweglich – Wirbelgelenke
  • Freibeweglich/Synovial:

– Kugelgelenke von Schulter und Hüfte
– Scharniergelenke wie Ellbogen und Knie


Dr. Universe: Warum haben wir ein Steißbein? - Tyler, 15, East Liverpool, England

Ganz unten in der menschlichen Wirbelsäule befindet sich ein Knochen, der ein wenig herausragt, der als Steißbein (Cox-ix) bezeichnet wird. Wir nennen es manchmal „Steißbein“, aber es besteht eigentlich aus mehreren verschiedenen Wirbelsäulenknochen.

Bei einigen Tieren, die tatsächlich Schwänze haben, helfen ihnen diese verschiedenen Knochen an der Unterseite der Wirbelsäule, ihren Schwanz zu bewegen. Aber beim Menschen sind diese Knochen teilweise miteinander verschmolzen.

Sie wissen vielleicht schon ein oder zwei Dinge über das Steißbein, wenn Sie beim Rodeln jemals eine große Beule getroffen haben oder auf den Hintern gefallen sind. Es kann ziemlich schmerzhaft sein. Sie haben vielleicht sogar gedacht, dass ein Steißbein für einen Menschen, der nicht einmal einen Schwanz hat, irgendwie nutzlos erscheint.

Ich beschloss, meine Freundin Erika Deinert nach diesen Knochen im menschlichen Körper zu fragen. Sie ist Tropenbiologin und außerordentliche Professorin an der Washington State University.

Auch wenn deine Eltern und Großeltern keine Schwänze hatten, würden wir, wenn wir in der Zeit zurückgehen und uns die Vorfahrenarten ansehen, die wir mit anderen Primaten gemeinsam haben, einige Schwänze sehen, erklärte Deinert.

Diese frühen Primaten standen nicht aufrecht, also brauchten sie etwas, das ihnen beim Gleichgewicht half. Hier kann ein Schwanz sehr nützlich sein. Tatsächlich war der Schwanz fast so, als hätte man einen zusätzlichen Arm oder ein zusätzliches Bein, um ihnen zu helfen, sich zu bewegen. Schwänze sind auch nützlich, um sich in Bäumen zu schwingen, was Ihnen helfen kann, dorthin zu gelangen, wo Sie hin müssen, z. B. zu einem schönen Stück reifen Früchten.

Aber als Ihre Primaten-Vorfahren begannen, aufrecht zu stehen, brauchten sie keinen Schwanz mehr, um das Gleichgewicht zu halten. Einen Moment lang stellten sich Deinert und ich vor, wie es wäre, wenn Menschen heutzutage Schwänze hätten.

„Was würde ein Schwanz wirklich für uns tun? Es wäre in gewisser Weise cool, aber es hilft nicht beim Gleichgewicht oder beim Bewegen, weil wir nicht in Bäumen sind “, sagte sie.

Auch wenn wir keine ausgewachsenen Menschen mit Schwänzen herumlaufen sehen, sehen wir Schwänze, wie sie sich im Mutterleib entwickeln. Die schwanzartige Struktur bildet sich während der frühen Entwicklung, wird aber normalerweise vor der Geburt absorbiert.

Neben dem Steißbein gibt es noch einige andere Merkmale beim Menschen, die nicht mehr ihre ursprünglichen Funktionen erfüllen. Zum Beispiel Weisheitszähne. Wir brauchen sie einfach nicht mehr, also gehen wir zum Zahnarzt, um sie entfernen zu lassen. Wissenschaftler nennen solche Dinge rudimentäre Merkmale. Vestigial kommt vom lateinischen Wort und bedeutet „Fußabdruck“ oder „Spur“.

Deinert erzählte mir, dass einige Wissenschaftler immer noch darüber diskutieren, warum wir überhaupt noch ein Steißbein haben, wenn wir es nicht mehr wirklich benutzen. Während einige Leute sagen, dass es ein wichtiger Teil unserer Anatomie ist – es gibt einige Bänder und Muskeln, die daran hängen – sagen andere, dass das Steißbein auf dem Weg nach außen ist. Auch wenn wir unterschiedliche Vorstellungen davon haben, wird sich erst mit der Zeit zeigen, ob das Steißbein erhalten bleibt.


Menschliche Wirbelsäule: Ist das Steißbein wirklich verwachsen? - Biologie

Die Steißbein, allgemein als Steißbein bezeichnet, ist das letzte Segment der menschlichen Wirbelsäule. Es besteht aus drei bis fünf separaten oder verschmolzenen Wirbeln unterhalb des Kreuzbeins und ist durch ein fibrokartilaginäres Gelenk, die Sakrokokkensymphyse, mit dem Kreuzbein verbunden.
Ganzer Artikel >>>

Kokzydynie ist ein medizinischer Begriff und bedeutet Schmerzen im Steißbein oder Steißbeinbereich, in der Regel durch Sitzen hervorgerufen.
Ganzer Artikel >>>

Studien haben gezeigt, dass ein normaler Steißbein sollte zwei oder drei bewegliche Teile haben. Die körperliche Untersuchung sollte eine direkte Palpation des Steißbein für Zärtlichkeit. .
Ganzer Artikel >>>

Viele der heutigen medizinischen Texte sagen uns die Steißbein verschmilzt bei den meisten Menschen im Erwachsenenalter zu einem starren Segment. Mehrere gut konzipierte Studien haben jedoch gezeigt, dass a.
Ganzer Artikel >>>

Lesen Sie mehr über Steißbein (Steißbein) Verletzungsursachen wie Traumata, Stürze, Infektionen und . Die Steißbein, oder Steißbein, ist die dreieckige knöcherne Struktur, die sich an der Unterseite befindet.
Ganzer Artikel >>>

Schwanzknochen (Steißbein) Das medizinische Glossar zu Verletzungen enthält eine Liste von Steißbein (Steißbein) Verletzungsbezogene medizinische Definitionen aus dem medizinischen Wörterbuch MedTerms.com
Ganzer Artikel >>>

. Foye, M.D., Direktor des Steißbein Schmerzdienst an der New Jersey Medical School, . So erkennen Sie, ob Ihr MRT das STEIGBEIN (Steißbein) .
Ganzer Artikel >>>

Steißbein. Lifestyle-, Fitness- und Gesundheitsinformationen über Steißbein. Fakten zur Definition des Gesäßmuskels, Smart Shopping für Hüft- und Schwanzpolster, Fractured Steißbein, POC-Bug-Serie
Ganzer Artikel >>>

Definition von Steißbein aus dem Merriam-Webster-Online-Wörterbuch mit Audioaussprachen, Thesaurus, Wort des Tages und Wortspielen.
Ganzer Artikel >>>

Steißbein Informationen, einschließlich Symptomen, Ursachen, Krankheiten, Symptomen, Behandlungen und anderen medizinischen und gesundheitlichen Problemen. . [ G. kokkyx, ein Kuckuck, der Steißbein] .
Ganzer Artikel >>>

Liste von 14 Krankheitsursachen von Steißbein Schmerzen, Patientengeschichten, Diagnoseanleitungen. . Behandlungen für Steißbein Schmerzen. Diagnose. Heimdiagnostiktests. Fehldiagnose.
Ganzer Artikel >>>

Sie müssen die Spitze des erreichen Steißbein. . Notiere dass der Steißbein hat mehrere Segmente, aber wir behandeln ihn wie einen einzelnen Knochen. .
Ganzer Artikel >>>

Steißbein Kissen leistet Erste Hilfe bei Prellungen Steißbein. . Wo genau ist der Steißbein? . Ein normales Steißbein ist überhaupt nicht zart. .
Ganzer Artikel >>>

. Verrenkungen (disloziert Steißbein Knochen), gequetschtes Steißbein, verstauchtes Steißbein und. Steißbeinfrakturen (gebrochen) Steißbein, "Steißbein gebrochen", angeschlagen.
Ganzer Artikel >>>

Die Steißbein (), allgemein als Steißbein bezeichnet, ist das letzte Segment der . die eine eingeschränkte Bewegung zwischen dem Kreuzbein und dem Steißbein. .
Ganzer Artikel >>>

Steißbein: Weblog - Fotos - Videos - Audio - Puls - Profil - Bewertungen - Events - Abonnieren! . "Hi Steißbein! Es ist 3 Tage her, dass du zu Xanga gekommen bist. Willst du nicht.
Ganzer Artikel >>>


Menschliche Wirbelsäule: Ist das Steißbein wirklich verwachsen? - Biologie

Der menschliche Schwanz und andere Geschichten der Evolution
von Dr. David N. Menton, Ph.D.

Diese Version ist urheberrechtlich geschützt (c) 1994 von:
Missouri Association for Creation

[Nein. 7 in einer Reihe] Januar 1994, Bd. 4, Nr. 1

In der Ausgabe des New England Journal of Medicine vom 20. Mai 1982 präsentierte Dr. Fred Ledley, MD, einen klinischen Fallbericht mit dem Titel "Evolution and the Human Tail". , eine oberflächliche Ähnlichkeit mit einem Schwanz. Ledley implizierte stark, dass dieses Wachstum (das als Schwanzanhang bezeichnet wird) im Wesentlichen ein "menschlicher Schwanz" sei, obwohl er zugab, dass es praktisch keine der charakteristischen biologischen Merkmale eines Schwanzes aufwies!

Alle echten Schwänze haben Knochen, die eine hintere Verlängerung der Wirbelsäule sind. Außerdem haben alle echten Schwänze Muskeln, die mit ihren Wirbeln verbunden sind, die eine gewisse Bewegung des Schwanzes ermöglichen. Ledley räumte ein, dass es nie einen einzigen dokumentierten Fall eines Tierschwanzes gab, dem diese charakteristischen Merkmale fehlten, und es gab auch keinen einzigen Fall eines menschlichen Schwanzanhangs, der eines dieser Merkmale aufwies. Tatsächlich handelt es sich bei dem von Ledley beschriebenen Schwanzanhängsel lediglich um einen fettigen Hautauswuchs, der sich nicht an der richtigen Stelle auf dem Rücken befand, um ein Schwanz zu sein! Dennoch sah Ledley sein Schwanzanhängsel als zwingenden Beweis für die Evolution des Menschen von unseren affenähnlichen Vorfahren. Er hat das gesagt:

Und selbst diejenigen von uns, die mit der Literatur vertraut sind, die unseren Platz in der Natur definiert (Darwinismus), werden selten täglich mit der Beziehung zwischen Menschen und ihren primitiven Vorfahren konfrontiert. Das kaudale Anhängsel rückt diese Realität in den Vordergrund und macht sie greifbar und unausweichlich."

Gibt es außer der Evolution einen anderen Wissenschaftszweig, in dem solche trivialen Daten in so tiefgreifende und "unausweichliche" Fakten extrapoliert werden können?

Der "menschliche Schwanz" ist nur ein Beispiel für das, was Evolutionisten ein "Überrestorgan" nennen. Wie der Name schon sagt, sollen diese Organe nutzlose Überreste von einst funktionstüchtigen und nützlichen Organen unserer primitiven Vorfahren darstellen. Noch 1971 behauptete die _Encyclopedia Britannica_, dass es mehr als 100 verkümmerte Organe im Menschen gebe. Sogar lebenswichtige Organe wie Thymus und Nebenschilddrüsen galten einst als Überbleibsel, nur weil ihre Funktionen nicht verstanden wurden. Mit dem Fortschritt der biomedizinischen Wissenschaft gibt es immer weniger Behauptungen über funktionslose Organe. Trotz ihrer abnehmenden Zahl werden Überbleibselorgane in Lehrbüchern immer noch als einer der stärksten Beweise für die Evolution und gegen intelligentes Design durch einen Schöpfer erwähnt. Die am häufigsten zitierten Beispiele für rudimentäre Organe beim Menschen sind das Steißbein und der Blinddarm.

Das menschliche Steißbein oder "Schwanzknochen" ist eine Gruppe von vier oder fünf kleinen Wirbeln, die am unteren Ende unserer Wirbelsäule zu einem Knochen verschmolzen sind. Die meisten von uns denken nie wirklich über ihren "Schwanzknochen" nach, bis wir darauf fallen. Evolutionisten sind sich absolut sicher, dass das Steißbein ein Überbleibsel eines Schwanzes ist, der von unseren affenähnlichen Vorfahren übrig geblieben ist. Das Steißbein nimmt die gleiche relative Position am Ende unserer Wirbelsäule ein wie der Schwanz bei Schwanzprimaten, aber wo wäre es dann sonst? Die Wirbelsäule ist eine lineare Reihe von Knochen, die den Kopf an seinem Anfang stützt und irgendwo enden muss. Wo auch immer es endet, Evolutionisten werden es mit Sicherheit einen Überbleibselschwanz nennen.

Die meisten modernen Biologie-Lehrbücher erwecken den irrigen Eindruck, dass das menschliche Steißbein keine wirkliche Funktion hat, außer uns an die "unvermeidliche Tatsache" der Evolution zu erinnern. Tatsächlich hat das Steißbein einige sehr wichtige Funktionen. Mehrere Muskeln laufen von der ringförmigen Anordnung der Beckenknochen (Hüftknochen) zusammen, um sich am Steißbein zu verankern und einen schalenförmigen Muskelboden des Beckens zu bilden, der als Beckenboden bezeichnet wird. Das nach innen gewölbte Steißbein mit angesetztem Beckendiaphragma verhindert, dass die vielen Organe in unserer Bauchhöhle buchstäblich zwischen unseren Beinen durchfallen. Einige der Beckenbodenmuskeln sind auch wichtig, um die Ausscheidung von Abfallstoffen aus unserem Körper durch das Rektum zu kontrollieren.

Eine weitere verbreitete evolutionäre Behauptung, die in Lehrbüchern zu finden ist, ist, dass der menschliche Blinddarm in Wirklichkeit ein Überbleibsel des Blinddarms ist, der von unseren pflanzenfressenden evolutionären Vorfahren übrig geblieben ist. Der Blinddarm ist ein blind endender Beutel am Anfang des Dickdarms, der zusätzlichen Platz für die Verdauung bietet. Bei einigen pflanzenfressenden Tieren wie Kühen enthält der Blinddarm spezielle Bakterien, die die Zelluloseverdauung unterstützen.

Der Blinddarm ist eindeutig kein Blinddarm, denn fast jedes Säugetier hat einen Blinddarm und viele von ihnen haben _auch_ einen Blinddarm! Der Mensch zum Beispiel hat sowohl einen Blinddarm _und_ einen Blinddarm – keiner ist rudimentär oder nutzlos. Der Blinddarm ist, wie die einst "rudimentären" Mandeln und Polypen, ein lymphoides Organ (Teil des körpereigenen Immunsystems), das im Verdauungssystem Antikörper gegen Infektionen bildet. Viele Chirurgen glaubten, es sei ein nutzloses evolutionäres "Überbleibsel" und entfernten einmal sogar den gesunden Blinddarm, wenn sie sich in der Bauchhöhle befanden. Heutzutage würde die Entfernung eines gesunden Blinddarms in den meisten Fällen als ärztlicher Kunstfehler angesehen werden.

Es gibt Organe im Körper, die beim Erwachsenen keine bekannte Funktion haben, aber dennoch im evolutionären Sinne nicht rudimentär sind. Beispielsweise findet man bei erwachsenen Männchen aller Säugetiere, einschließlich des Menschen, schlecht entwickelte und inaktive Brustdrüsen. Selbst Evolutionisten glauben nicht, dass diese rudimentären Drüsen verkümmerte Brustdrüsen sind, die von weiblichen Vorfahren der Männchen übrig geblieben sind, noch glauben sie, dass Männchen einst ihre Jungen gesäugt haben. Es gibt eine viel bessere Erklärung für die männliche Brustdrüse. Männchen und Weibchen entwickeln sich aus nahezu identischen Embryonen, die in einem frühen Entwicklungsstadium unter dem Einfluss von Genen in den Geschlechtschromosomen entweder männlich oder weiblich werden. Dieselben Teile eines Embryos können entweder männliche oder weibliche Geschlechtsorgane und Brustdrüsen produzieren. Beim Menschen finden sich fast alle Bestandteile der weiblichen Geschlechtsorgane in rudimentärer Form beim Mann und umgekehrt. Somit sagt uns das Vorhandensein rudimentärer Organe beim Erwachsenen nichts über die Evolution aus, sondern eher über die Embryologie.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der "rudimentäre" Status vieler Organe oft nur eine Möglichkeit war, unsere Unkenntnis ihrer wahren Funktion zu vertuschen. Leider gibt es wenig Neigung, die funktionelle Bedeutung von Organen zu untersuchen, von denen angenommen wird, dass sie "unbrauchbar" sind. Es gibt jetzt, wenn überhaupt, nur wenige Organe, die sowohl beim Embryo als auch beim Erwachsenen als funktionslos angesehen werden. Selbst wenn rudimentäre Organe existieren würden, würden sie keine Beweise für die Evolution liefern, sondern eher für die _Devolution_. Das Problem für Evolutionisten besteht nicht darin, wie nützliche Organe verloren gehen, sondern wie die Evolution neue nützliche Organe mit all ihrer integrierten Komplexität hervorbringt. Hier finden wir wahre evolutionäre Geschichten.

Dr. Menton erhielt seinen Ph.D. in Biologie von der Brown University. Er ist seit über 30 Jahren in der biomedizinischen Forschung und Ausbildung tätig.

Dr. Menton ist Präsident der Missouri Association for Creation, Inc.

Ursprünglich veröffentlicht in:
St. Louis MetroVoice
Postfach 220010
St. Louis, MO 63122


Funktion des Steißbeins

Obwohl das Steißbein im menschlichen Körper als Überbleibsel (oder nicht mehr notwendig) gilt, hat es im Becken eine gewisse Funktion. Das Steißbein ist beispielsweise ein Teil einer dreiteiligen Stütze für eine sitzende Person. Das Gewicht wird zwischen den unteren Teilen der beiden Hüftknochen (oder Sitzbein) und dem Steißbein verteilt und sorgt für Gleichgewicht und Stabilität, wenn eine Person sitzt.

Das Steißbein ist der Verbindungspunkt für viele Beckenbodenmuskeln. Diese Muskeln unterstützen den Anus und helfen beim Stuhlgang, unterstützen die Vagina bei Frauen und helfen beim Gehen, Laufen und Bewegen der Beine.


Verweis auf diesen Artikel

Wenn Sie in Ihrer Arbeit auf diesen Artikel verweisen müssen, können Sie je nach gewünschtem Format Folgendes kopieren und einfügen:

APA (Amerikanische Psychologische Vereinigung)
Die Knochen der menschlichen Wirbelsäule. (2017). In Wissenschaftshilfe. Abgerufen am 26. Juni 2021 von https://scienceaid.net/the_Bones_of_the_Human_Spine

MLA (Vereinigung für moderne Sprachen) "Die Knochen der menschlichen Wirbelsäule." Wissenschaftshilfe, scienceaid.net/the_Bones_of_the_Human_Spine Zugriff am 26. Juni 2021.

Chicago / Turabian ScienceAid.net. "Die Knochen der menschlichen Wirbelsäule." Zugriff am 26. Juni 2021. https://scienceaid.net/the_Bones_of_the_Human_Spine.

Wenn Sie Probleme mit einem der Schritte in diesem Artikel haben, stellen Sie bitte eine Frage, um weitere Hilfe zu erhalten, oder posten Sie im Kommentarbereich unten.


Wie viele Knochen hat das menschliche Skelett? (Mit Bildern)

Das menschliche Skelett enthält etwa 206 Knochen. Interessanterweise haben Säuglingsskelette jedoch noch mehr. Das menschliche Skelett eines Neugeborenen besteht aus etwa 300 Knochen, aber viele von ihnen verschmelzen später miteinander. Die Knochen des menschlichen Skeletts sind in verschiedene Körperteile unterteilt, darunter der Schädel, die Wirbelsäule, der Brustbereich des Skeletts und die Knochen der oberen und unteren Gliedmaßen. Das Skelett hat sehr wichtige Funktionen im menschlichen Körper, einschließlich der Stabilisierung des Körpers, der Unterstützung von Körpergewebe und -organen und der Produktion von Blutzellen.

Der Schädel macht 22 Knochen des menschlichen Skeletts aus. Der Schädel ist für den Schutz und die Unterstützung des Gehirns sowie des Gesichtsgewebes verantwortlich. Einige der Knochen, aus denen der menschliche Schädel besteht, spielen auch eine wichtige Rolle beim menschlichen Hören. Acht der Schädelknochen werden als Schädelknochen bezeichnet, während die anderen 14 Gesichtsknochen sind.

Das menschliche Skelett besteht auch aus den Knochen der Wirbelsäule, die manchmal auch als Wirbelsäule bezeichnet wird. Die Wirbelsäule umfasst etwa 33 Knochen, die eine unregelmäßige Form haben und als Wirbel bezeichnet werden. Sieben dieser Knochen werden als Halswirbel bezeichnet, 12 davon als Brustwirbel und fünf als Lendenwirbel. Das dreieckig geformte Kreuzbein ist bei Erwachsenen verwachsen, besteht aber bei Kindern aus vier oder fünf Knochen. Das Steißbein, auch Steißbein genannt, besteht aus drei bis fünf Knochen, die beim erwachsenen Menschen miteinander verwachsen sind.

Der Brustkorb des menschlichen Skeletts, der oft als Brustkorb bezeichnet wird, besteht aus etwa 24 Rippen, die paarweise angeordnet sind. Dazu gehören echte Rippen, die mit der Wirbelsäule und dem Brustbein verbunden sind, das auch als Brustbein bezeichnet wird. Falsche Rippen finden sich auch in diesem Abschnitt und sind mit der Wirbelsäule und der untersten der wahren Rippen verbunden, und schwimmende Rippen sind hinten mit der Wirbelsäule verbunden, aber vorne nicht. Die Knochen der Brustregion tragen zum Schutz der inneren Organe einer Person bei.

Das menschliche Skelett umfasst auch die Knochen der oberen und unteren Gliedmaßen. Die Knochen der oberen Gliedmaßen umfassen etwa 64 Knochen und spielen eine entscheidende Rolle bei der Bewegungsfähigkeit des Körpers. Auch die 62 Knochen der unteren Extremitäten sind wichtig für die Bewegung und die Unterstützung der Fortpflanzungsorgane.

Nicoles Wissensdurst hat sie dazu inspiriert, InfoBloom-Autorin zu werden, und sie konzentriert sich hauptsächlich auf Themen wie Homeschooling, Elternschaft, Gesundheit, Wissenschaft und Wirtschaft. Wenn sie nicht schreibt oder Zeit mit ihren vier Kindern verbringt, liest Nicole gerne, campt und geht an den Strand.

Nicoles Wissensdurst hat sie dazu inspiriert, InfoBloom-Autorin zu werden, und sie konzentriert sich hauptsächlich auf Themen wie Homeschooling, Elternschaft, Gesundheit, Wissenschaft und Wirtschaft. Wenn sie nicht schreibt oder Zeit mit ihren vier Kindern verbringt, liest Nicole gerne, campt und geht an den Strand.


Wirbelsäule

Abbildung 11.3.5 Die Wirbelsäule besteht aus 24 einzelnen Wirbeln, die durch Bandscheiben aus Knorpel getrennt sind. An der Basis der Wirbelsäule sind weitere neun Wirbel miteinander verschmolzen. Beachten Sie die S-förmige Kurve der Wirbelsäule in der Profilansicht rechts.

Die Wirbelsäule – auch Wirbelsäule oder Rückgrat genannt – ist die flexible Säule von Wirbel (Singular, Wirbel) die den Rumpf mit dem Schädel verbindet und das Rückenmark umschließt. Es besteht aus 33 Wirbeln, die in fünf Regionen unterteilt sind, wie in Abbildung 11.3.5 gezeigt: die Hals-, Brust-, Lenden-, Kreuz- und Steißbeinregion. Vom Hals abwärts sind die ersten 24 Wirbel (Hals-, Brust- und Lendenwirbel) einzelne Knochen. Die fünf Kreuzbeinwirbel sind ebenso wie die vier Steißbeinwirbel miteinander verschmolzen.

Die Wirbelsäule besteht aus 24 einzelnen Wirbeln, die durch Bandscheiben aus Knorpel getrennt sind. An der Basis der Wirbelsäule sind weitere neun Wirbel miteinander verschmolzen. Beachten Sie die S-förmige Kurve der Wirbelsäule in der Profilansicht in Abbildung 11.3.5 links.

Die menschliche Wirbelsäule spiegelt Anpassungen für die aufrechte zweibeinige Fortbewegung (aufrechtes Gehen auf zwei Beinen) wider. Zum Beispiel ähnelt die Wirbelsäule weniger einer starren Säule als einer S-förmigen Feder (siehe Profilansicht in Abbildung 11.3.5). Obwohl Neugeborene eine relativ gerade Wirbelsäule haben, entwickeln sich die Krümmungen, wenn das Rückgrat seine Stützfunktionen übernimmt, wie zum Beispiel den Rumpf aufrecht zu halten, den Kopf zu halten und die Gliedmaßen zu verankern. Die S-Form der Wirbelsäule ermöglicht es, wie ein Stoßdämpfer zu wirken und einen Großteil der Erschütterungen beim Gehen und Laufen zu absorbieren, sodass die Kräfte nicht direkt vom Becken auf den Schädel übertragen werden. Die S-Form trägt auch dazu bei, die Wirbelsäule vor dem Brechen zu schützen, was bei einer geraden, steiferen Wirbelsäule wahrscheinlicher wäre. Darüber hinaus trägt die S-Form dazu bei, das Gewicht des Körpers – insbesondere der inneren Organe – zu verteilen, sodass die Gewichtsbelastung nicht ganz unten liegt, wie es bei einer geraden Wirbelsäule der Fall wäre.


Potenzielle Risiken und Komplikationen der Steißbeinchirurgie

Das vielleicht größte Risiko sind anhaltende Schmerzen im Steißbein nach der Operation, was bedeutet, dass der Patient den langen Heilungsprozess überstanden hat und sich die Symptome immer noch nicht gebessert haben. Aus diesem Grund ist die Patientenauswahl entscheidend für ein positives Operationsergebnis.

Ein mögliches, aber seltenes Risiko einer Steißbeinentfernung ist eine Verletzung des Rektums bei der Entfernung des Steißbeins. Obwohl es unwahrscheinlich ist, ist es möglich, dass in diesem Fall eine ableitende Kolostomie erforderlich wäre, damit das Rektum heilen kann.

Andere potenzielle Risiken sind Wundheilungsstörungen und/oder lokale Infektionen, die den gesamten Heilungsprozess verzögern können. Im Gegensatz zu den meisten anderen Wirbelsäulenoperationen gibt es in der Region keine signifikanten Nervenwurzeln, die gefährdet wären.